Insulinresistenz Symptome: Daran erkennst Du eine Insulinresistenz

Inhalt des Artikels

Insulinresistenz verursacht metabolisches Syndrom, Diabetes, PCOS und viele weitere Erkrankungen.

Jeder fünfte deutsche Erwachsene leidet unter metabolischem Syndrom.​1​ Dieses äußert sich durch hartnäckiges Bauchfett, Bluthochdruck, zu hohe Blutfettwerte, zu niedriges HDL-Cholesterin und im späten Stadium durch erhöhten Nüchternblutzucker.​2​

Metabolisches Syndrom wird durch Insulinresistenz verursacht. Dieses endet oft in Diabetes Typ 2, wenn es nicht erfolgreich behandelt wird.

Was ist Insulinresistenz?

Bei einer Insulinresistenz reagieren die Zellen nicht mehr gut auf Insulin. Dadurch ist mehr Insulin notwendig, um den Blutzucker zu kontrollieren. Da ein hoher Blutzucker schädlich ist, produziert die Bauchspeicheldrüse bei Insulinresistenz deutlich mehr Insulin als bei einem gesunden Menschen. Deswegen geht Insulinresistenz immer mit einem erhöhten Insulinspiegel einher. Man spricht von Hyperinsulinämie.​3​

Selbst wenn der Blutzucker bei Insulinresistenz meist nicht erhöht ist, schadet Insulinresistenz dem ganzen Körper und erhöht das Risiko für viele Erkrankungen. Sie verursacht chronische Entzündungen und begünstigt Herz-Kreislauferkrankungen. Bleibt eine Insulinresistenz unbehandelt, entwickelt sich daraus mit hoher Wahrscheinlichkeit metabolisches Syndrom. Auch das Risiko für Prädiabetes und Diabetes ist mit Insulinresistenz groß. Diabetes Typ 2 wird durch Insulinresistenz verursacht.

Symptome von Insulinresistenz

Insulinresistenz geht meist mit stetiger Gewichtszunahme einher. Charakteristisch ist vor allem Bauchfett, das sehr hartnäckig ist. Aber Insulinresistenz geht noch mit vielen weiteren Beschwerden einher.

Insulinresistenz äußert sich durch folgende Symptome:​4​

  • Starke Müdigkeit nach dem Essen, insbesondere nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit
  • Stetige Gewichtszunahme und Schwierigkeiten abzunehmen
  • Bauchfett
  • Chronische Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Konzentrationsprobleme und Brain Fog
  • Ständiger Heißhunger auf Süßes und andere einfache Kohlenhydrate
  • Unterzuckerungssymptome: Zittern, Schweißausbrüche, Schwindel​5​
  • Hautläppchen (Skin Tags)​6​
  • Schmutzig wirkende Gelb-braun bis grau verfärbte Hautstellen, insbesondere in den Achselhöhlen, im Nackenbereich und in der Leistengegend (Acanthosis nigricans)
  • Bluthochdruck
  • Unfruchtbarkeit bei Frauen​7​
  • PCOS​8​
  • Erektionsstörungen (frühes Warnzeichen!)​9​
  • Schlechte Cholesterinwerte (insbesondere niedriges HDL-Cholesterin)
  • erhöhte Blutfettwerte (Triglyceride)
  • erhöhte Entzündungswerte
  • im späten Stadium: erhöhter Blutzucker

Es gibt auch frauenspezifische Symptome von Insulinresistenz. Darüber erfährst Du mehr hier.



Anzahl der Symptome lässt auf Insulinresistenz schließen

Viele dieser Symptome sind unspezifisch. Das bedeutet, dass sie viele Ursachen haben können und nicht auf Insulinresistenz zurückzuführen sein müssen. Wenn mehre Symptome in Kombination auftreten, liegt jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Insulinresistenz vor. Insbesondere Bauchfett, Unterzuckerungssymptome, PCOS, Skin Tags und Acanthosis nigricans sind sehr typische Symptome.

Bei Insulinresistenz sind auch meist gewisse Blutwerte und andere Laborwerte auffällig: Cholesterinwerte, Blutfettwerte (Triglyceride), Entzündungsmarker und Blutdruck. Treten dann auch noch andere Symptome auf, ist eine Insulinresistenz wahrscheinlich.

Wichtig: Erhöhter Blutzucker ist ein sehr spätes Symptom von Insulinresistenz und metabolischem Syndrom. Der Körper versucht mit allen Mitteln, den Blutzucker im Normalbereich zu halten. Dazu schüttet er große Mengen Insulin aus. Bei Insulinresistenz (ohne Prädiabetes oder Diabetes) ist der Blutzucker also nicht erhöht. Aufgrund des sehr hohen Insulinspiegels ist er oft eher zu niedrig.

Denn der Insulinspiegel ist um ein Vielfaches höher als bei einem gesunden Menschen. Insulin wird jedoch routinemäßig nicht gemessen; nur bei Verdacht auf Insulinresistenz. Aus diesem Grund wird Insulinresistenz meist sehr spät diagnostiziert. Oft erst, wenn der Blutzucker zu hoch ist und (Prä)Diabetes vorliegt.

Fazit: Insulinresistenz ist die Wurzel allen Übels

Insulinresistenz ist die Ursache vieler Zivilisationskrankheiten. Leider wird sie meist erst sehr spät diagnostiziert und Betroffene wissen nichts davon. Insulinresistenz schadet dem ganzen Körper, begünstigt viele Erkrankungen und treibt den Altersprozess voran.




Weitere Artikel für Dich:

Quellen

  1. 1.
    Metabolisches Syndrom. Thieme via medici. Published December 7, 2022. Accessed December 7, 2022. https://viamedici.thieme.de/lernmodul/8668129/4958505/metabolisches+syndrom
  2. 2.
    Huang P. A comprehensive definition for metabolic syndrome. Dis Model Mech. 2009;2(5-6):231-237. doi:10.1242/dmm.001180
  3. 3.
    Petersen MC, Shulman GI. Mechanisms of Insulin Action and Insulin Resistance. Physiological Reviews. Published online October 1, 2018:2133-2223. doi:10.1152/physrev.00063.2017
  4. 4.
    Freeman A, Pennings N. statpearls. Published online July 4, 2022. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK507839/
  5. 5.
    Ensling M, Steinmann W, Whaley-Connell A. Hypoglycemia: A Possible Link between Insulin Resistance, Metabolic Dyslipidemia, and Heart and Kidney Disease (the Cardiorenal Syndrome). Cardiorenal Med. Published online 2011:67-74. doi:10.1159/000322886
  6. 6.
    González-Saldivar G, Rodríguez-Gutiérrez R, Ocampo-Candiani J, González-González JG, Gómez-Flores M. Skin Manifestations of Insulin Resistance: From a Biochemical Stance to a Clinical Diagnosis and Management. Dermatol Ther (Heidelb). Published online December 5, 2016:37-51. doi:10.1007/s13555-016-0160-3
  7. 7.
    Liu Y, Li J, Yan Z, Liu D, Ma J, Tong N. Improvement of Insulin Sensitivity Increases Pregnancy Rate in Infertile PCOS Women: A Systemic Review. Front Endocrinol. Published online March 30, 2021. doi:10.3389/fendo.2021.657889
  8. 8.
    Moghetti P. Insulin Resistance and Polycystic Ovary Syndrome. CPD. Published online November 11, 2016:5526-5534. doi:10.2174/1381612822666160720155855
  9. 9.
    Yao F, Liu L, Zhang Y, et al. Erectile dysfunction may be the first clinical sign of insulin resistance and endothelial dysfunction in young men. Clin Res Cardiol. Published online May 17, 2013:645-651. doi:10.1007/s00392-013-0577-y

Hat dir der artikel gefallen?

Indem Du den Artikel teilst, hilfst Du, die nützlichen Inhalte von Clever essen zu verbreiten. Dadurch können auch andere Menschen vom Intervallfasten profitieren.

Picture of Dr. Sarah Neidler

Dr. Sarah Neidler

Sarah ist promovierte Biologin und Gründerin von Clever essen. Dort zeigt sie ihren Lesern, wie sie mit Intervallfasten ihr Wunschgewicht erreichen und gesundheitliche Probleme in Angriff nehmen können. In ihrer Freizeit kocht und liest sie gerne und macht Yoga.

Kommentare zu diesem Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *